Jugendgemeinschaft Oyle von 1953 e.V.

 
 

Winterschlaf im September – 8:2 Klatsche gegen den SV Husum

Nach 20 Minuten fünf Gegentore zu kassieren ist nicht nur bitter, sondern auch schlecht. Nach dem 5:0 fingen die Oyler an, ein geschichtsreifes Debakel zu verhindern. Zwischenzeitlich keimte sogar noch ein kleiner Funken Hoffnung, doch letztlich musste man sich dem SV Husum mit 8:2 ergeben. Für die Ergebniskosmetik waren Arne Boswyk und Konstantin Lenz zuständig.

„Diese Saison wird immer Kurioser“ resümierte Keeper Daniel Lübbering bereits in der Halbzeitpause. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und unsere Jungs waren wortwörtlich in Schockstarre. Dazu kam, dass wirklich jeder Schuss ein Treffer war und mit zum Teil haarsträubenden Zweikampf- und Stellungsverhalten lud man die Husumer zum Tore schießen ein. Daniel Lübbering durfte bereits viermal hinter sich greifen, bis der erste haltbare Schuss auf sein Kasten kam, den er dann auch glänzend parierte. Doch es musste noch ein fünftes Mal klingeln, bis sich die kopflose Truppe besann und mehr bzw. überhaupt den Kampf annahm. Die mit ordentlichen Vorsprung gepufferten, allmählich nachlassenden Husumer waren scheinbar auf ein „Aufbäumen“ der Oyler nicht mehr gefasst und schafften es nicht bei der nun unerwarteten Gegenwehr den Schalter erneut umzulegen. Plötzlich spielte man auf Augenhöhe mit dem Favoriten. Einen Abschlag verwertete Oyles Stürmer Kermin Abdallah und legte auf Arne Boswyk, der mit einem Traumtor aus 18 Metern auch den letzten Oyler aufweckte. Mit den blamablen ersten 25 Minuten und einem 5:1 Rückstand ging es in die Halbzeitpausn. Trainer Jörg Golembiewski fehlten die Worte und letztlich konnte er nur an die Oyler Ehre appellieren. Trotz der dunklen Vorzeichen, keimte ein "Funke an Hoffnung und Glaube ans Team" in der Mannschaft. Mit dem Rücken an der Wand kämpfen die Jungs weiter und Arnes abgefälschter Schuss verwertete Konstantin Lenz nervenstark zum 5:2. Doch mit andauernder Spielzeit spürte man den die anstrengenden Investitionen bei der JG Oyle und der Gastgeber übernahm wieder spielerisch die Kontrolle. In den Schlussminuten schlugen dann die Angriffe noch mal mit einer gnadenlosen Effizienz ein und am Ende steht eine 8:2 Klatsche in den Oyler Büchern. Nach den letzten drei starken, aber glücklosen Auftritten, wurde unseren Jungs bei diesem Spiel symbolisch die Beine weggezogen und man ist wieder auf den Boden der Tatsachen geklatscht! Trotz dieser weiteren hohen Niederlage hält das Team zusammen und am kommenden Sonntag soll dann auch zu Hause der erste Heimsieg eingefahren werden.

 

Meldung vom 11.09.2018


« zurück


Tennis Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele