Jugendgemeinschaft Oyle von 1953 e.V.

 
 

Kurioses Auswärtsspiel beim SV Warmsen – 4:4

Für unsere Jungs war es das vorletzte Spiel in der Kreisklasse und der Aufstieg steht längst fest. Es schien auch leider so, als gingen die Oyler entsprechend leichtsinnig in die letzten Spiele. Nachdem man nun zweimal in Folge verlor, schwörte Jörg Golembiewski seine Mannschaft auf Wiedergutmachung ein.

Jakob GottseligJakob Gottselig glänzte in Warmsen durch seine beinharten Zweikämpfe und zwei Torvorlagen!© JG OyleBei dem 4:4 Remis in Warmsen geling es dem Team ganz gut. Nach zweimaligen und zwischenzeitlichen 2-Tore-Rückstand bewies man Moral und erkämpfte sich den verdienten Punkt. „Hätte das Spiel fünf Minuten länger gedauert, wären wir als Sieger vom Platz gegangen“ resümierte der Coach nach dem Spiel.

Das Spiel unter der brütenden Sonne begann gleich mit einem Paukenschlag. Die Oyler waren mit den Köpfen wohl noch in der Kabine und ließen den Warmser Angreifer ohne Gegenwehr schießen. Der Schuss aus 20 Meter schlug direkt im Winkel ein und sorgte für den ersten Rückstand nach wenigen Spielminuten. Das frühe Gegentor diente als Weckruf und zeigte Wirkung. Die Tabellenführer erspielten sich regelmäßig gute Torchancen. Leider blieb Anatoli Popow in diesem Spiel Glücklos und die letzte Präzision fehlte an diesem Tag. Peter Piontek fasste sich ein Herz und zog aus 20 Metern ab – Ausgleich! Fortan drängten die Oyler auf die Führung. Justin Golembiewski setzte sich nach dem Zusammenspiel mit Michael Wesemann auf der linken Seite super durch, sah den herauslaufenden Keeper und netzte die Pille mit einem sehenswerten, aber auch ebenso kuriosen Lupfer, zur Führung ein. Die Zeichen standen auf „Sieg“, doch die Gastgeber bewiesen sich gnadenlos effektiv. Bei einem Konter parierte Keeper Daniel Lübbering den ersten Schuss noch stark, den Abpraller verwertete ein Warmser Angreifer aus abseitsverdächtiger Position zum erneuten Ausgleich.

Mit dem Remis ging es in die zweite Hälfte und ähnlich wie im ersten Durchgang verschliefen die Oyler mal wieder die Anfangsphase. Doch diesmal klingelte es gleich zweimal und man lag 4:2 hinten. Trotz des Zwei-Tore-Rückstands schien jeder der Oyler noch an einen Sieg zu glauben und entsprechend wurde aufs Gas gedrückt. Die brütende Hitze hinterließ minütlich tiefere Spuren – sichtbarer allerdings bei den Akteuren des SV Warmsen. Streckenweise erweckte der Eindruck, dass der Unparteiische die größten Probleme mit der Sonne hatte. Über 90 Minuten wirkte der Schiedsrichter absolut überfordert und viele Entscheidungen/Auslegungen für beide Seiten waren grenzwertig oder einfach falsch.
In der 60. Minute war es Mirko Papenhausen, der den Anschlusstreffer erzielte. Jakob Gottseligs Freistoß verwandelte Mirko athlethisch und gefühlt 50 cm über der Grasnaht per Flugkopfball. Für verdienten Ausgleich war Arne Boswyk in der 75. Minute zuständig, der Jakobs Eckball mit einem ebenfalls sehenswerten Kopfball in den Winkel einnetzte (Dennis Strecker: „dritter Stock“).

Die Schlussphase des Spiels wurde hitziger und die unsichere Linie des Schiedsrichter förderte immer mehr kleine Nicklichkeiten in den Zweikämpfen. Letztlich trennten sich beide Teams mit einem gerechten 4:4 Punktgewinn.

Meldung vom 28.05.2018


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele